Menü

Die Feldenkrais-Methode bietet einen geschützten Rahmen um mit uns selbst zu experimentieren.
Wir lernen unsere Aufmerksamkeit zu lenken und uns bei unserem Tun zu beobachten. Dabei wird eine wertfreie Haltung kultiviert, in der wir wahrnehmen ohne zu urteilen.
Es entsteht ein Prozess des individuellen Lernens, der seinem eigenem Tempo folgt und die Möglichkeit gibt uns selbst besser kennenzulernen.

In der Gruppe-Bewusstheit durch Bewegung®:

Die Bewegungslektionen werden verbal angeleitet.
Das achtsame, spielerische Bewegen bringt uns ins Hier und Jetzt und eröffnet einen ganz persönlichen Erfahrungsraum. Es ist ein sinnliches Eintreten in das Universum unserer verkörperten Existenz.

Einzelarbeit-Funktionale Integration®:

Durch das behutsame "Bewegtwerden" durch den Feldenkrais Lehrer können zur Gewohnheit gewordene Muskelspannungen erkannt und aufgegeben werden. Bewegungszusammenhänge werden geklärt und der persönliche Handlungsspielraum erweitert.
Die Einzelarbeit ist ein lebendiger Dialog der im Moment entsteht.

 

Alles bewegen in der Feldenkrais Methode geschieht in einer spielerischen, forschenden Haltung.

Spielen bedeutet dabei im Moment sein, selbstvergessen. Sich mit allen Sinnen dem Augenblick hingeben.

Spielen ist nicht zielgerichtetes Handeln. Kategorien wie Konkurrenz, Leistung oder Effizienz sind dabei nicht von Bedeutung.

Spielen bedeutet lebendig sein, ein Wesen unter Wesen zu sein, spielen bedeutet menschlich zu sein.

"Wer achtsam ist, sieht vieles, über das andere allzu leicht hinwegsehen.Er nimmt wahr, ohne gleich zu beurteilen, er ist nicht abgelenkt und lebt im Moment. Wenn man so mehr von der Welt mitbekommt, wird das Leben reicher, und im Gehirn bilden sich komplexe Vernetzungen heraus. Achtsam sein bedeutet auch, klarer zu denken und das, was gerade ist unvoreingenommen wahrzunehmen."
Gerald Hüther, Uli Hauser; "Jedes Kind ist hoch begabt" 2012